Straßenbahnen in Österreich

Viele der heutigen elektrisierten Straßenbahnen wurden ursprünglich mit dem Pferd gezogen. Auch Österreichs älteste Straßenbahn in Wien, hat ihren Ursprung in einer ab 1865 betriebenen Pferdetramwaylinie. Die erste große Erneuerung erfolgte 1883 mit der Einführung der ersten Dampftramway. Danach vergingen noch 14 Jahre, denn erst 1897 wurde mit der Elektrifizierung begonnen.

Wiener Straßenbahn
Straßenbahn CC0 Pixabay

Wo gibt es Straßenbahnen in Österreich?

Die Liste der aktiven Straßenbahnen ist heute um vieles geringer als jene Liste der ursprünglich betriebenen Bahnen. Jedoch befinden sich auch heute noch Straßenbahnen in den größten österreichischen Städten und sind dort aus dem Stadtbild bzw. aus den Verkehrskonzepten nicht mehr wegzudenken.

Wien – seit 1865

Die Straßenbahnlinien in Wien verlaufen auf einer Streckenlänge von 176,9 Kilometern. Die Eröffnung fand im Jahre 1865 statt, die Elektrifizierung im Jahr 1897. Die heutigen Straßenbahnen werden von den Wiener Linien betrieben.

Linz – seit 1880

Die Straßenbahnlinien in der Stadt Linz wurden im Jahr 1880 eröffnet. Auf einer Streckenlänge von 30,4 km verkehren fünf Linien, zwei davon bedienen auch die Nachbargemeinden Leonding, Pasching und Traun.

Graz – seit 1878

Die Grazer Straßenbahn startete 1878 als normalspurige Pferdebahn. Ab dem Jahr 1898 erfolgte der elektrische Betrieb. In Summe verlaufen die Bahnen gegenwärtig auf einem Streckennetz von insgesamt 67,2 Kilometern.

Innsbruck – seit 1891

Die Innsbrucker Verkehrsbetriebe betreiben auf einem mehrspurigen Streckennetz mit 19,5 km Länge 3 Linien. 1891 wurde der Betrieb gestartet, 1905 elektrifiziert.

Gmunden – Straßenbahn seit 1894

In gewisser Weise als „Ausreißer“ fungiert die Stadt Gmunden. Ursprünglich wurde 1894 eine elektrische Lokalbahn in Betrieb genommen, erst im Jahr 1938 erfolgte die Umkonzessionierung zu einer Straßenbahn. Im Jahr 1975 der Abschnitt zwischen dem Rathausplatz und dem Franz-Josef-Platz stillgelegt. Danach betrug die Streckenlänge nur noch 2,315 Kilometer, und daher sagte man dieser Bahn ab diesem Zeitpunkt nach, dass es die kleinste Straßenbahn der Welt sei.


Damenspende – eine österreichische „Erfindung“

Urlaub in Österreich – Erholung im Land der Berge