Stille Nacht Museum – Kapelle in Oberndorf

der Usprung des weltbekannten Liedes zur Weihnachtszeit

Wer kennt dieses Lied nicht? „Stille Nacht! Heilige Nacht“ zählt zu den weltbekannten Weihnachtslieder und hat seinen Ursprung in Oberndorf bei Salzburg. Im Stille Nacht Museum im ehemaligen Oberndorfer Pfarrhaus erfährt man alles was man über das berühmte Weihnachtslied wissen muss.

Nachtansicht der beleuchteten Kapelle um die Weichnachtszeit
Stille Nacht Kapelle © SalzburgerLand Tourismus, Oberndorf

Der Ursprung von „Stille Nacht! Heilige Nacht!“

Weihnachten ohne „Stille Nacht!“ ist heute nicht mehr vorstellbar. Das Lied wird in mehr als 330 verschiedenen Sprachen und Dialekten gesungen. Zum ersten Mal erklang das Lied am 24. Dezember 1818 in der St.-Nikola-Kirche in Oberndorf. Interpretiert wurde der Song von Joseph Mohr (Textdichter) und Franz Xaver Gruber (Komponist).

Gruber spielte mehrere Jahre die Orgel in Oberndorf und Mohr war Hilfspriester. Um an diese ganz besondere Stimmung dieser Weihnachtsnacht zu erinnern wurde auf dem Gelände der St.-Nikola-Kirche die heutige Stille-Nacht-Gedächtniskappelle gebaucht und 1937 feierlich eingeweiht. Um die Liederschöpfer zu ehren findet jedes Jahr am 24. Dezember eine Gedenkfeier vor dem Gruber-Mohr-Denkmal statt.

Wie das Lied entstand und sich verbreitete

Joseph Mohr überreichte Franz Gruber ein Gedicht und bat ihm eine passende Melodie für zwei Solostimmen mit Chor und für eine Gitarren-Begleitung zu schreiben. Gruber lieferte am Abend eine einfache Komposition ab. In der Christmette am 24. Dezember 1818 sang Mohr die Oberstimme und begleitete mit der Gitarre, während Gruber den Bass dazu sang.
„Stille Nacht! Heilige Nacht!“ schaffte es über das Tiroler Zillertal hinaus nach Europa, Amerika und in die ganze Welt. Der Orgelbauer Mauracher nahm den Text mit in das Zillertal. Von dort aus trugen die Strasser-Sänger aus Laimach und die Rainer-Sänger Kaiser Franz I. und Zar Alexander I. das Lied bei einem Besuch vor. Die Rainer-Sänger reisten durch Europa und im Anschluss durch Amerika und verbreiteten den Song. Zur Jahrhundertwende wurde das Weihnachtslied bereits auf allen Kontinenten gesungen. Verbreitet wurde „Stille Nacht!“ vor allem durch katholische und protestantische Missionare.

Stille-Nacht Museum

Aus dem alten Pfarrhof neben der Kapelle – der ehemalige Wohnsitz von Joseph Mohr – wurde das Stille-Nacht Museum. Man bekommt hier Einblicke über die Entstehungsgeschichte des weltberühmten Songs. Die St.-Nicola-Kirche als Ort der Uraufführung, das Leben von Joseph Mohr und Franz Xaver Gruber sowie die Verbreitung in die weite Welt werden im Museum thematisiert. Das Museum ist multimedial gestaltet und für Groß und Klein ein tolles Erlebnis.

Ein besonderes Highlight ist die Karaoke-Station. Man kann mit verschiedenen musikalischen und sprachlichen Versionen seine Gesangskünste unter Beweis stellen. Für Schulklassen sowie Workshops gibt es einen museumspädagogischen Raum.

Das Museum hat von Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet sowie in den Monaten Juli und August täglich. Von Adventbeginn bis zum 6. Jänner hat das Museum ebenfalls täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Führungen für Gruppen werden auch außerhalb der Öffnungszeiten auf Anfrage angeboten.

Anreise und Lage der Kapelle

Adresse: Stille Nacht-Platz 1, 5110 Oberndorf bei Salzburg
Öffentliche Erreichbarkeit: mit der Salzburger Lokalbahn ab Hauptbahnhof Salzburg nach Oberndorf Bahnhof in 23 Minuten erreichbar, danach kurzer Fußweg
Karte:

Delicious beer cheese soup with croutons and fried bacon on table

Salzburger Biersuppe – Facetten der Salzburger Küche

Top Festivals 2020 – Festival Tipps