Unvergessliche Konzerte im Schloss Mirabell

Klassische Konzerte in einer wunderschönen Atmosphäre kann man im Schloss Mirabell erleben. Der barocke Marmorsaal zählt zu den schönsten der Welt und blickt auf eine lange Geschichte zurück.

Schlossgarten und Schloss Mirabell mit Besuchern
Schloss Mirabell – CC0 Hans/ Pixabay

Schlosskonzerte im Schloss Mirabell

Ein ausgewogenes Programm bieten die Schlosskonzerte im Schloss. Die Konzerte zeichnen sich durch hochrangige Besetzungen aus und den authentischen, lebendigen Interpretationen. Klassische Konzerte werden im Schloss Mirabell zu einem intensiven künstlerischen Erlebnis. Konzertkarten sind an Konzerttagen an der Abendkasse von 18 bis 20 Uhr erhältlich, mittels telefonischer Reservierung, E-Mail oder rascher Online-Buchung erhältlich.

Der barocke Marmorsaal

Während man den Werken von Haydn, Schubert oder Mozart lauscht darf man den barocken Marmorsaal bewundern, welcher zu den bedeutendsten Konzertsälen der Stadt Salzburg und der Welt zählt. In früheren Zeiten war der Marmorsaal der ehemalige Festsaal des Fürsterzbischofs. Heute ist der Saal neben Konzertaustragungsort auch eine beliebte Location für Trauungen, Tagungen oder Ehrungen. In dem Saal hat bereits die berühmte Mozart-Familie musiziert. Vater Leopold Mozart hat gemeinsam mit seinen Kindern und Nannerl hier ihr musikalisches Können bewiesen.

Geschichte des Schlosses

Das Schloss, in welchem sich der Marmorsaal befindet, war ein Liebesgeschenk des Fürsterzbischofs Wolf Dietrich von Raitenau an die Bürgerliche Salome Alt. Das Schloss wurde 1606 erbaut, damals noch unter dem Namen Schloss Altenau. Fürsterzbischof Markus Sitticus ließ es später in „Mirabell“ umbenennen. Dieser weibliche Vorname stammt aus dem Italienischem und ist eine Symbiose aus „mirabile – bewundernswert“ und „bella – schön“.

In dem Zeitraum von 1721 bis 1727 ließ Fürsterzbischof Franz Anton Fürst von Harrach das Schloss in großem Ausmaß umbauen und so entstand eine geschlossene Anlage. Baumeister war der bekannte Lukas von Hildebrandt. Im Jahr 1818 wurde das Schloss durch einen großen Stadtbrand beschädigt. Zum Glück blieben jedoch der Marmorsaal und die Marmortreppe unversehrt. Zu den kostbarsten Schätzen des Schlosses gehören die Engelsfiguren im Treppenhaus von dem Barockbaumeister Lukas von Hildebrandt.

Das Schloss ist über den Mirabell-Garten und den Mirabell-Platz zu erreichen. Es liegt sehr zentral und ist von den meisten Hotels in der Altstadt in wenigen Gehminuten erreichbar.

Barockes Gartenschloss und beliebtes Hochzeitsschloss

360-Grad Ansicht:

Anreise und Lage

Adresse: Mirabellplatz, 5020 Salzburg
Karte:

Gollinger Wasserfall im Tennengau

Der Gollinger Wasserfall – Wasserfall Golling

Delicious beer cheese soup with croutons and fried bacon on table

Salzburger Biersuppe – Facetten der Salzburger Küche