Haus der Natur – Museum für Natur und Technik

Die unzähligen Facetten der Natur und Technik interaktiv entdecken

Das Haus der Natur zählt nicht ohne Grund zu den beliebtesten Museen Salzburgs. Außerirdischen Erlebnissen in der Weltraumhalle, Begegnungen mit Dinosauriern aus längst vergessenen Zeiten bis hin zur Entdeckung des menschlichen Körpers steht nichts mehr im Weg. Begeben wir uns auf die Reise!

Zahntechnik CC0 Pixabay

Museum in Salzburg – Haus der Natur

Im Jahr 1924 wurde das Haus der Natur als sogenanntes „Neues Naturkundemuseum“ von Eduard Paul Tratz gegründet. Das Museum befand sich damals am heutigen Standort des Salzburger Festspielhauses. Nachdem 1936 die Umbenennung in „Haus der Natur“ erfolgte wurde das Museum nach dem Anschluss Österreichs an das Dritte Reich in die SS-Forschungsorganisation „Ahnenerbe“ integriert. Tratz konnte sich mit den Forschungszielen der SS-Wissenschaftsorganisation identifizieren und so wurde das Museum im Sinne der ideologischen Prämissen des nationalsozialistischen Staates erweitert.

Der Psychologe Maximilian Piperek aus Wien wurde nach Ende des Krieges Direktor des Hauses, doch nur für kurze Zeit, bevor Eduard Paul Tratz die Position wieder übernahm. Während dieser Zeit übersiedelte das Museum an seinen heutigen Standort. Tratz Nachfolger, Eberhard Stüber, leitete das Museum bis ins Jahr 2009 und erweiterte das Gebäude und kümmerte sich um die Überbauung des Innenhofs.

Auch ein Reptilienzoo und Aquarium wurden eröffnet. Die frei werdenden Räumlichkeiten des Salzburg Museums aufgrund einer Übersiedlung wurden für eine Erweiterung des Hauses der Natur genutzt. Nach einer Ausweitung um ein Science Center, Sammlungs- und Funktionsräume sowie eine Sonderschauhalle wurde das Haus der Natur wiedereröffnet.

Vom Dinosaurier bis zum menschlichen Körper

Die Besucher des Museums erleben die Natur von den verschiedensten Seiten. Man kann sehen, wie Lebewesen vor Millionen von Jahren aussahen und den Sauriern ganz nah kommen. Ein paar Schritte weiter und man taucht ein in die unvorstellbaren Weiten des Weltraums und erfährt etwas über die Fortschritte sowie Meilensteine auf dem Gebiet der Raumfahrt.

Physik und Technik verständlich aufbereitet findet man im Science Center. Dieses lädt ein zum Experimentieren für Groß und Klein. Das Center ist interaktiv aufgebaut und so lässt sich mit Turbinen Strom erzeugen, eine Brücke bauen und diese auch testen oder auf einer Hebebühne den Raum aus der Luft erkunden.

Im Haus der Natur ist auch das Element Wasser stark vertreten und so verführt das Aquarium in die Unterwasserwelt und Korallenriffe faszinieren mit ihren bunten Farben Groß und Klein. Wer sich für Schlangen und Echsen interessiert, der wird den hauseigenen Reptilienzoo lieben.
Wie unser Herz und allgemein unsere inneren Organe arbeiten oder wie unsere Sinne funktionieren erfahren die Besucher in der interaktiven Dauerausstellung „Der menschliche Körper“. Man entdeckt bestimmt ganz neue Seiten des Körpers.

Vielfältige Ausstellungen im Haus der Natur

Mehr Erlebnisse versprechen die verschiedensten Ausstellungen und bieten eine Reise vom Regenwald, über die Wüste bis ins Erdinnere. Auch Sonderausstellungen konzentrieren sich auf spannende Themen rund um Natur und Technik.

Blick in die Sterne

Am Haunsberg vor den Toren Salzburg errichtet das Haus der Natur eine neue Sternwarte. Neben dem wissenschaftlichen Anspruch setzt sich die Sternwarte zum Ziel möglichst viele Menschen für Astronomie zu begeistern und die Auseinandersetzung der Gesellschaft mit diesem Thema zu fördern.

Das Museum kann täglich von 9 bis 17 Uhr besucht werden – am 25. Dezember ist das Haus der Natur geschlossen.

Anfahrt und Lage des Museums

Adresse: Museumsplatz 5, 5020 Salzburg
Karte:

Weitere Informationen zu den Ausstellungen

Salzburger Hausberg

Gaisberg – Ausflugsberg und Hausberg der Salzburger

eine Kerze brennt

Stille Nacht Museum in Hallein