7 unglaubliche Fakten über den Valentinstag

Dieser Tag teilt die Geschlechter. Die Einen lieben ihn, die anderen mögen ihn gar nicht, für Viele ist es ein Tag wie jeder andere Tag auch und für Andere wiederum ist der Tag richtig wichtig. Die Rede ist vom Valentinstag. Jedes Jahr am 14. Februar feiern wir den Valentinstag und überraschen unsere Liebsten mit einer kleinen Aufmerksamkeit. Aber warum ist das eigentlich so? Das und viel mehr erfährst du hier:

Valentinstag CC0 Pixabay
  1. Warum feiern wir den Valentinstag überhaupt?

Das ist nicht nur eine interessante Antwort, es gibt auch eine brisante Antwort! Ich glaube die wenigsten wissen, dass der Valentinstag seinen Ursprung im Brauchtum  mehrerer Märtyrer mit dem Namen Valentinus hat, welche das Martyrium durch Enthaupten erlitten haben.  :O Erst viele Jahre später wurde dann rund um den Valentinstag begonnen, Gottesdienste abzuhalten, in welcher Ehepaare und deren Liebe gesegnet wurden. Daraus entstand dann der Brauch, dass wir am Valentinstag die Liebe feiern.

  1. Wo der Valentinstag am meisten gefeiert wird:

Zugegeben, in Österreich ist der Valentinstag zwar verbreitet, aber dennoch nicht so wichtig wie in manch anderen Ländern. In England zum Beispiel herrscht an Valentinstag Ausnahmezustand. Restaurants sind Wochen vorher ausgebucht und der Handel erfreut sich jedes Jahr an einem Rekordumsatz wie sonst nur an Weihnachten . Für alle kurz Entschlossenen, findet man sogar Blumenstände an jeder Straßenecke. Ach wie schöööön…

  1. Andere Länder – andere Sitten:

In Japan braucht man sich als Frau eher wenige Hoffnungen auf eine süße Aufmerksamkeit zu machen, denn das Brauchtum besagt, dass am 14. Februar nur die Burschen Schokolade bekommen und zwar von den Mädls! Ja richtig gelesen, die Mädls gehen am 14. Februar also leer aus.  Am 14. März allerdings, am sogenannten White Day, werden dafür die Mädls mit weißer Schokolade beschenkt. Die Südkoreaner haben diesen Brauch noch erweitert: Wer weder am Valentinstag noch am White Day einen Liebsten hat, der feiert beziehungsweise trauert am 14. April den Black Day und zwar mit „Jajangmyeon“ – Nudeln mit schwarzer Soße! 😉

  1. Die Liebeschlösser!

Jeder kennt sie vermutlich aus Städtetrips, Instagram-Postings oder Facebook-Erinnerungen: die Brücken welche mit Initialen, Namen, Liebesschwuren und Wünschen versehenen Schlössern verziert sind. Die Symbolik der ewigen Verkettung soll die ewige Liebe darstellen! Ach ja, Romantik pur! 😉  In Italien ist dieser Trend seit einigen Jahren zum jährlichen Brauch an Valentinstag geworden. Italienische Paare spazieren seit einigen Jahren, am 14. Februar zu den nächstgelegenen Brücken um Ihre Liebe auf ewig zu versiegeln. Und der Schlüssel zum Schloss? Na der landet natürlich im Fluss…

  1. der 14. Februar – viel zu NORMAL??

Wie die Japaner wollen auch die Südamerikaner gegen den Strom schwimmen und feiern statt im Februar,  am 12. Juni den ,dem Valentinstag sehr ähnlichen,  „Dia dos Namorodaos“. Aber die Südamerikaner schenken auch keine Blumen, sondern verbringen diesen Tag im Kreis der Familie bei einem großen Abendessen, bei dem sehr oft die Verlobung einiger Gäste bekanntgegeben wird…

  1. Aufpassen in anderen Ländern:

Wer den Valentinstag nicht unter Arrest verbringen möchte, der sollte  z.B. in Thailand am Valentinstag Zärtlichkeiten oder romantische Gesten eher vermeiden, denn das ist dort am Valentinstag tatsächlich verboten! Ab 22 Uhr gibt es deswegen in Bangkok für Minderjährige beispielsweise auch eine Ausgangssperre

  1. Der Valentinstag als gewinnbringendes Geschäft:

An Valentinstag werden mehr als 36 Millionen herzförmige Pralinenschachteln verkauft, mehr als 50 Millionen Rosen verschenkt und über eine Milliarde an Valentinstagskarten verschenkt. Nur mit Süßigkeiten wie Schokolade wird am 14. Februar über eine Milliarde Euro Gewinn gemacht!

12 typische Tiroler Gerichte für den nächsten Tirol-Urlaub

Das ist – TYPISCH ÖSTERREICHISCH!