Eibischteig – Erinnerungen an die Kindheit :-)

gibt es seit 1870 und wird in Wien produziert

Der Eibisch (Echte Eibisch, Althaea officinalis L. aus der Familie der Malvengewächse) ist eigentlich eine weit verbreitete Staude, welche seit Jahrtausenden als Heilpflanze verwendet wird. Seit der Entdeckung seiner heilenden Wirkung wird der Eibisch als Hustenmittel angewendet.

Eine weitere traditionelle Verarbeitung ist die Zubereitung als Eibischteig (Pasta Althaeae). Das Ergebnis ist eine Art Gummizuckerl mit einer weichen, elastischen Konsistenz.

Eibischteig CC0

Eibischteig – eine österreichische Spezialität

Über Generationen hinweg ist der Eibischteig eine beliebte Süßware der Fa. Egger und wird seit 1870 angeboten bzw. sogar im Wien produziert! Die geschäumten Zuckerl sind aber keine reine Süßigkeit, sondern enthalten vor allem wertvolle pflanzliche Extrakte aus Eibisch, Süßholzwurzel und Rosenöl.

Durch das Lutschen dieser Zuckerl bekommt man auch einen gereizten Hals, Husten und Heiserkeit mit den reizmildernden Eigenschaften unter Kontrolle. Fazit: schmeckt wie Katjes, aber hilft gleichzeitig auch noch gegen Husten 🙂


Kosenamen – so wie wir unsere Partner nennen :-)

Skifahren – Quiz