5 Arten wie man sich eine Eierspeis zubereiten kann

Eierspeis gibt es nur aus der Pfanne, falsch, es heißt kreativ werden. Die nächsten 4 Formen beweisen genau das Gegenteil. Taucht in ein Paradies aus Eierspeis, lasst es euch schmecken!

1. in Muffin-Formen

Die feine und etwas außergewöhnlichere Art Eierspeis zu machen. Einfach eine Muffinform mit Öl einstreichen, am besten dann die Formen mit Speck auslegen, müsst ihr aber nicht, und dann ein verquirltes Ei hineingießen. Jetzt muss die Muffinform nur noch für 10 bis 12 Minuten in einen vorgeheizten Backofen und dann ist es auch schon wieder vollbracht. Sieht super köstlich aus und schmeckt noch besser.

Eierspeise CC0 Pixabay

2. klassisch in der Pfanne

Die gute alte Schule, so schmeckt es wie von der Omi. Ein bisschen Öl in die Pfanne und dann die Eier in die Pfanne, verrühren, eventuell ein bisschen Schinken oder Speck dazu, Gemüse für das Gewisse etwas und das war es dann schon wieder. Dauert nicht lang, schmeckt am besten und ist so gut wie kein Aufwand. Guten Appetit!

Tirol GIF - Find & Share on GIPHY

3. in der Mikrowelle

Liebe Studenten und Studentinnen, ihr kennt sie wahrscheinlich alle, ihr schätz sie, euch schmeckt sie, die Mikrowellen – Eierspeis. Einfach kann es gar nicht gehen. Eier verquirlen und in ein Mikrowellen geeignetes Behältnis geben, dann ab in die Mikrowelle und los geht’s. Bei 440 Grad für 7 Minuten und fertig. Für den krönenden Abschluss frischer Schnittlauch obendrauf. Lasst es auch schmecken.

4. aus Pulver

Traurig, aber wahr, es gibt jetzt schon Pulver um sich Eierspeis zu machen. Die Instant Eierspeis geht ganz einfach und schnell. Das Pulver mit Wasser vermengen und dann in die Pfanne. Nicht zu viel Wasser verwenden, halte dich am besten an die vorgeschlagene Menge und hau rein. Für einen längeren Campingausflug ist das die optimale Lösung für eine köstliches Frühstück.

 

5. aus dem Beutel

Ja ihr habt richtig gelesen, die Eier kommen nicht mehr in die Pfanne, sondern in einen netten Beutel, am besten ein Zipbeutel. Wie funktioniert es? Eigentlich ganz einfach, Eier verrühren und Zutaten wie Schinken, Speck, Käse, Paprika oder was ihr sonst noch alles dabei haben wollt in den Beutel geben. Beutel zuzippen und das Ganze ein bisschen durchschütteln und durchkneten. Jetzt muss der geschlossene Beutel in einen Topf kochendes Wasser, dort bleibt er für ca. 13 Minuten und dann ist die Köstlichkeit auch schon fertig, Beutel auf und ab auf den Teller, frischer Schnittlauch drüber schon kann das Festmahl beginnen. Eine kleine Randbemerkung, nie wieder angebrannte Pfannen!


5 Gründe warum wir Kaiserschmarrn lieben

3 neue Hightlights der Wiener Kabarett-Gruppe maschek